Gesellschaft
Sozial-ökologische Forschung (SÖF)

Die Einrichtung des Förderschwerpunkts Sozial-ökologische Forschung (SÖF) markierte innerhalb des BMBF den Übergang von der Umweltforschung zur Nachhaltigkeitsforschung. Mittlerweile ist die Sozial-ökologische Forschung zu einem festen Bestandteil des BMBF-Rahmenprogramms „Forschung für Nachhaltige Entwicklungen“ (FONA) geworden; sie verdeutlicht, dass eine nachhaltige Entwicklung nur zu erreichen ist, wenn naturwissenschaftlich-technische und soziale Innovationen ineinander greifen.

Junge Pflanze mit Erde in Händen gehalten (yaruta/Thinkstock)
Förderschwerpunkt Sozial-ökologische Forschung
Foto: yaruta/Thinkstock

Gesellschaftliche Veränderungsprozesse bzw. Transformationen unter dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung sind zentraler Gegenstand der Sozial-ökologischen Forschung, zu der das BMBF seit 2001 einen Förderschwerpunkt eingerichtet hat. Er generiert Wissen zu zentralen Nachhaltigkeitstransformationen wie insbesondere die Energiewende, die nachhaltige städtische und ländliche Entwicklung, den Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel sowie den Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise. Ein Aspekt ist auch die Nachwuchsförderung, in welcher Nachwuchsforschungsgruppen zu verschiedenen der o.g. Themen forschen.

Aufgrund ihrer Komplexität wurde die Sozial-ökologische Forschung als „lernender“ Förderschwerpunkt konzipiert und in einem Agenda-Prozess partizipativ weiter entwickelt: Der Förderschwerpunkt SÖF startete im Jahr 1999 mit einer Sondierungsphase. Im Jahr 2000 wurde das erste Förderkonzept zur SÖF vorgelegt. In den Jahren 2004/2005 wurde von einem externen Expertengremium eine Programmevaluation durchgeführt, deren Ergebnisse in das zweite Förderkonzept von 2007 einflossen. Im Jahr 2011 wurde eine Bilanzierung des bisher in der SÖF Erreichten vorgenommen („Lessons Learnt Workshop“). Im Jahr 2012 fand die Agenda-Konferenz zur Weiterentwicklung des Förderschwerpunktes statt. Daraus folgte ebenfalls in 2012 das Memorandum "Verstehen  - Bewerten - Gestalten. Transdisziplinäres Wissen für eine nachhaltige Gesellschaft", welches von führenden Akteuren der transdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung vorgelegt und von über 1000 Personen unterzeichnet wurde. In das dritte Förderkonzept der Sozial-ökologischen Forschung "Förderkonzept für eine gesellschaftsbezogene Nachhaltigkeitsforschung 2015-2020" flossen die Ergebnisse des Agenda-Prozesses der letzten Jahre ein.

Die aktuellen und die abgeschlossenen SÖF-Projekte sind bei der jeweiligen Fördermaßnahme auf dieser Internetpräsenz beschrieben (s.a. graue Infkästen).

Zusätzlich zu den thematischen Forschungsprojekten fördert das BMBF auch die Identifizierung von Methoden und Qualitätsstandards für erfolgreiche transdisziplinäre Forschung: Projekt TransImpact - Wirkungsvolle transdisziplinäre Forschung - Analyse und Transfer von Standards für transdisziplinäre Forschung (11/2015 - 10/2018). TransImpact bietet eine Plattform für die Vernetzung von Akteuren der transdisziplinären Forschung.