Empfehlungen des Bürgerrats „Gemeinsame Verkehrswende in Stadt und Land“ nimmt das BMBF heute entgegen

50 Bürgerinnen und Bürger aus ganz Deutschland haben zwischen Mitte Januar und Mitte Februar 2024 zu der übergeordneten Frage „Wie kann die Verkehrswende auf dem Land und in der Stadt gemeinsam gelingen?“ diskutiert und zusammen 20 Empfehlungen erarbeitet. Diese sind in einem Bürgergutachten veröffentlicht. Der Bürgerrat überreicht heute in Berlin sein Gutachten an das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Die Schlussfolgerungen des Bürgerrats werden im Anschluss daran mit Vertreterinnen und Vertretern von Kommunen diskutiert.

Die 50 zufällig und repräsentativ ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern aus ganz Deutschland haben in mehreren Treffen zur übergeordneten Fragestellung des Bürgerrats: „Wie kann die Verkehrswende auf dem Land und in der Stadt gemeinsam gelingen?" diskutiert, ihre Ansichten ausgetauscht und für sie wichtige Aspekte und Maßnahmen zusammengetragen.

Themen und Empfehlungen des Bürgerrats
Im Fokus standen dabei insbesondere die folgenden drei Verkehrsthemen:
• „Fahrtdienst auf Bestellung (On-Demand-Verkehr)" im ländlichen Raum
• „Stadt für alle – wie sollen attraktive Innenstädte gestaltet sein?"
• Formen der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern bei Verkehrswendemaßnahmen.

Die hieraus hervorgegangenen Empfehlungen hat der Bürgerrat schließlich am 11. Februar 2024 verabschiedet. Darunter sind beispielsweise die Forderung nach einem flächendeckenden, preislich attraktiven On-Demand-Verkehr mit einheitlichem Bezahl- und Buchungssystem sowie eine Neuordnung des städtischen Raums zugunsten von Menschen, die zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem ÖPNV unterwegs sind. Zudem sollten alle Bürgerinnen und Bürger umfassend über Verkehrswendeprojekte informiert werden und über Plattformen eigene Vorschläge in Entscheidungsprozesse einbringen können. Im Bürgergutachten ist transparent dargestellt, wie einig sich der Bürgerrat hinsichtlich der einzelnen Forderungen bei der finalen Abstimmung war.

Wichtige Impulse für Forschung, Politik und Verwaltung
Heute stellt nun der Bürgerrat, der im Rahmen der Begleitforschung Nachhaltige Mobilität vom nexus Institut durchgeführt wurde, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die 20 Empfehlungen vor. Mit den Ergebnissen sollen Erkenntnisse für die zukünftige Gestaltung von BMBF-Fördermaßnahmen sowie von Bürgerräten als innovatives Beteiligungsformat abgeleitet werden. Zudem profitieren neben den 26 Kommunen aus den BMBF-Fördermaßnahmen „MobilitätsWerkStadt 2025" und „MobilitätsZukunftsLabor 2025", die auf der Veranstaltung ebenfalls vertreten sind, potenziell viele weitere Kommunen, die Verkehrswendemaßnahmen gemeinsam mit der Bevölkerung umsetzen möchten. Denn Akzeptanz ist ein Erfolgsfaktor!

Weitere Informationen sowie die Empfehlungen zum Download.