Konzept für regionale Energiewende

100 Prozent Energie aus erneuerbaren Ressourcen: Die Partner des BMBF-geförderten Forschungsprojekt „EnAHRgie" realisieren im Landkreis Ahrweiler pilothaft die regionale Energiewende ab dem Jahr 2030. Das kürzlich veröffentlichte Energiekonzept soll jetzt anderen Landkreisen zur Nachahmung dienen.
Vier Männer posieren mit einem Bericht in der Hand (Ansgar Skoda / EA European Academy GmbH)
Übergabe des Energiekonzepts an die Lokalakteure: Stefan Gustav von der HWK Koblenz, Projektleiter Dr. André Schaffrin, Landrat Dr. Jürgen Pföhler, Bürgermeister Guido Orthen (v.l.n.r.)
Foto: Ansgar Skoda / EA European Academy GmbH

Im Rheinland-Pfälzischen Landkreis Ahrweiler wird seit rund zweieinhalb Jahren ein umfassendes Projekt zur regionalen Energiewende umgesetzt. Innovationsforscher, Politik- und Sozialwissenschaftler, Naturwissenschaftler, Ingenieure und Vertreter aus Kommunen, Verbänden und Unternehmen sowie Bürger arbeiten gemeinsam daran, den Landkreis ab dem Jahr 2030 komplett aus erneuerbaren Energien zu versorgen. Das entsprechende Energiekonzept wurde jetzt öffentlich in Ahrweiler präsentiert. Es enthält Instrumente, Vorgehensweisen und Methoden für die regionale Energiewende. Bis zum Projektende im Jahr 2019 soll es nun in anderen Regionen deutschlandweit auf Übertragbarkeit getestet werden – und als Hilfestellung für die Energiewende auf lokaler und regionaler Ebene dienen.

Das Energiekonzept umfasst mehrere Leitfäden für Probleme und Lösungsansätze – etwa zur Erarbeitung von Szenarien von technischen Optionen, zur Finanzierung der Energiewende und eine Anleitung, wie Bürgerinnen und Bürger in Entscheidungen einbezogen werden können. Auch ein Kooperations-Leitfaden wurde erstellt, wie sich die Abstimmung und Zusammenarbeit zwischen Kommunen und privaten Akteuren optimieren lässt.

Für das Projekt „EnAHRgie" wurde der Landkreis Ahrweiler als Modellregion ausgewählt, um in einem Konzept zu zeigen, wie eine nachhaltige Energieversorgung unter Berücksichtigung der Landnutzung vor Ort aussehen kann.

Das Vorhaben wird im Rahmen der Fördermaßnahmen „Innovationsgruppen für ein Nachhaltiges Landmanagement" des BMBF gefördert. In der „EnAHRgie"-Innovationsgruppe arbeiten verschiedene Akteure in enger Kooperation. So entstand beispielsweise ein breites Netzwerk von Energieversorgern, Industrie, Handwerkern, Kommunen und Vereinen.

Das EnAHRgie-Projekt bietet unter https://www.enahrgie.de/energiekonzept/ veröffentlichte Leitfäden zu Szenarien und Technologieportfolios, Ökonomie, Partizipationsmodell und Kooperation und Verstetigung und einen umfassenden Projektbericht mit Hilfestellungen und Ideen.