01.09.2000 31.12.2009
Bekanntmachung
Auswahlphase
Förderphase

Kreislaufwirtschaft für Pflanzennährstoffe, insbesondere Phosphor (Phosphor - Recycling)

Gegenstand der Fördermaßnahme ist es, neuartige, d. h. bisher nicht angewandte Techniken und Verfahren zur Rückgewinnung von Phosphor und ggf. anderen Pflanzennährstoffen aus Abfallressourcen (insbesondere aus kommunalen Abwässern und Klärschlämmen und anderen geeigneten Sekundärrohstoffen) zu erproben und zu vergleichen.

Phosphor ist unverzichtbarer Bestandteil von Mineraldüngern. Er stellt damit eine entscheidende Basis zur Sicherung der landwirtschaftlichen Nahrungsmittelproduktion dar. Allerdings gehen nach heutiger Kenntnis die weltweiten und wirtschaftlich erschließbaren geogenen Vorräte an Phosphaten in den kommenden rund 100 Jahren zur Neige.

Deutschland ist vollkommen abhängig vom Import von Rohphosphaten. In den kommenden Jahren und Jahrzehnten steigt der globale Bedarf an Phosphat infolge der zunehmenden Weltbevölkerung erheblich an. Hierdurch werden steigende Preise bis hin zu Verteilungskonflikten absehbar.

Da Deutschland über keine eigenen Phosphat-Lagerstätten verfügt, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 2004 die Förderinitiative „Kreislauf-wirtschaft für Pflanzennährstoffe, insbesondere Phosphor" gestartet.

Gegenstand der Fördermaßnahme ist es, neuartige, das heißt bisher nicht angewandte Techniken und Verfahren zur Rückgewinnung von Phosphor und ggf. anderen Pflanzennährstoffen aus Abfallressourcen (insbesondere aus kommunalen Abwässern und Klärschlämmen und anderen geeigneten Sekundärrohstoffen) zu erproben und zu vergleichen.

Nachrichten zur Maßnahme

Es konnten keine Einträge gefunden werden.

Zuletzt geändert am