01.04.2001 31.05.2012
Bekanntmachung
Auswahlphase
Förderphase

Projekte zur Stärkung der Infrastruktur für die Sozial-ökologische Forschung (2001 - 2013)

Um das inter- und transdisziplinäre (Methoden-)wissen unabhängiger, nicht grundfinanzierter Institute zu sichern, werden projektgebundene Fördermittel vergeben. Außerdem werden die Institute beim Aufbau von internationalen Netzwerken unterstützt.

Seit Anfang der 1980er Jahre wurden in Deutschland eine Reihe kleiner, gemeinnütziger und nicht im Rahmen der Bund-Länder-Vereinbarungen geförderter Forschungsinstitute gegründet, die insbesondere auf dem Gebiet der transdisziplinären Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung über besondere Kompetenzen verfügen. Ein Ziel der Sozial-ökologischen Forschung besteht darin, das in diesen Instituten entstehende Wissen zu sichern, zu systematisieren und eine Diffusion ins etablierte Wissenschaftssystem zu unterstützen. Dieses Ziel wird mit dem Instrument der Projektförderung verfolgt.

In der ersten Förderphase (2000 - 2006) standen die Sicherung und Fortschreibung von methodischen Ansätzen transdisziplinärer Nachhaltigkeitsforschung im Mittelpunkt. Eine anschließend durch ein externes Expertengremium durchgeführte Evaluation ergab, dass die wissenschaftliche Vernetzung der Institute mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen noch nicht in ausreichendem Maße erreicht wurde. Die zweite Phase der Infrastrukturförderung (2006 - 2010) konzentrierte sich daher im Wesentlichen auf die Förderung von Maßnahmen, die zu einer solchen Vernetzung auf nationaler oder internationaler Ebene maßgeblich beitragen können. Gegenwärtig laufen noch wenige Projekte in diesem Bereich.

Zuletzt geändert am