01.09.2014
31.12.2019


Neue Geschäftsfelder für Ressourceneffizienz – Chancen und Risiken

Podiumsdiskussion im Rahmen der BMBF-Fördermaßnahmen zur Ressourceneffizienz auf der IFAT 2018

Upscaling? Markteinführung? Neue Geschäftsfelder? Kooperation zwischen Industrie und Forschung? In einer Podiumsdiskussion mit Vertretern von Großunternehmen und KMU wird aus Praxisbeispielen berichtet und zu Themen rund um die Ressourceneffizienz diskutiert.

Podiumsdiskussion mit Industrievertretern am 16. Mai 2018 im Raum B22, 10-12 Uhr

Für Fragen rund um die BMBF-Fördermöglichkeiten stehen Ihnen Ansprechpartner vor Ort gern zur Verfügung.

Wir laden Sie herzlich zu unserer Session ein! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Programm

Moderation: André Greif, Projetträgerschaft Ressourcen und Nachhaltigkeit

10:00 - Begrüßung (Dr. Helmut Löwe, BMBF)

10:05 - Impulsvorträge aus der Industrie (Dr. D. Tegtmeyer, Lanxess; Prof. Dr. R. Diedel, Stephan Schmidt KG; M. Pittroff, Solvay; Dr. W. Palitzsch, Loser Chemie)

10:30 - Moderierte Podiumsdiskussion mit Impulsrednern

11:00 - Offene Podiumssikussion mit Publikum

11:45 - Fazit (Impulsredner)

11:55 - Schlusswort (Dr. H. Löwe, BMBF)

im Anschluss: Networkinglunch mit Fingerfood und Getränken

 

Zu den Referenten:

RD Dr. Helmut Löwe

      •  Diplom-Biologe und Diplom-Verwaltungswirt
        Studium in Berlin und Konstanz (Limnologie)
        Promotion am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin, Göttingen
        Akademischer Rat an der Universität Würzburg
      • Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT) seit 1992
        durch Zusammenlegung später Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
        BMBF-Referat „Ressourcen und Nachhaltigkeit“ seit 2008, stv. Referatsleiter
      • Seit Juli 2016 verantwortlich für den Themenbereich „Rohstoffeffizienz und Kreislaufwirtschaft“

 
 

Dr. Dietrich Tegtmeyer

Dietrich Tegtmeyer arbeitet als Vice President bei LANXESS in der Forschung und Entwicklung von Lederchemikalien. Seine 28 Berufsjahre hat er überwiegend in Innovationsbereichen bei LANXESS und deren Mutter Bayer verbracht, teils auch im Ausland/USA. Seit15 Jahren fokussiert er seine Aktivitäten auf den Bereich Lederchemikalien, und ist auf diesem Gebiet mittlerweile ein weltweit anerkannter Experte.

Außerhalb der Firma, international, war Dietrich Tegtmeyer für 4 Jahre im Vorstand der „Leather Working Group“ tätig, eines international anerkannten und einflussreichen NGO’s in der Branche. Weiterhin ist er seit über 10 Jahren im Vorstand der „International Union of Leather Technologists and Chemist Societies“ (IULTCS) aktiv, dem weltweiten Dachverband aller nationalen, ledertechnischen Verbände. Von 2015-2017 hatte er das Amt des Präsidenten der IULTCS inne.

In Deutschland ist Dietrich Tegtmeyer Mitglied im Vorstand des nationalen Ledertechnik Verbandes (VGCT), als auch stellvertretender Vorstandsvorsitzende der TEGEWA, einem eigenständigen Teilbereich des Verbands der Chemischen Industrie (VCI).

 

Prof. Dr. Ralf Diedel

      • Studium, Promotion und Assistentenzeit am Institut für Mineralogie und Lagerstättenkunde der RWTH Aachen (1977-1989). Abschluss Diplom-Mineraloge
      • 1989: Eintritt als Technischer Leiter in das Forschungsinstitut für Anorganische Werkstoffe –Glas/Keramik GmbH (FGK) in Höhr-Grenzhausen; Übernahme der Geschäftsführung 1993
      • Seit Februar 2016 Leiter F+E der Stephan Schmidt Gruppe (Tonbergbauunternehmen mit 180 Mitarbeitern, Betrieb von 20 Tontagebauen in Deutschland). Fokussierung der Arbeit auf neue Anwendungsfelder außerhalb der keramischen Industrie im Bereich Mineralprodukte (Rheologieadditive für zementäre Baustoffe, Füllstoffe, Rohstoffe für Schacht- und Streckenverwahrungen im Altbergbau, Erhöhung der Feuerbeständigkeit von Akustikdeckenplatten und Gipskartonfaserplatten,…).

   Sonstiges:

      • seit 2002: Leiter Fachausschuss Rohstoffe der Deutschen Keramischen Gesellschaft

 

 Michael Pittroff

After studying chemical engineering Michael Pittroff currently holds the position as global marketing manager for electronic gases for the business unit electronics of Solvay's global business unit Special Chem. He started to work on development of environmentally friendly processes in the Solvay group (Laboratoire Central) of Solvay, Brussels Belgium in 1993. Since then, he has developed several new processes or products for Solvay, mainly for gases. In 2006 he joint Solvay Korea to support the group in building up a high purity gases plant for semiconductors and establishing an agent network in Asia. Solvaclean® was developed together with Texas Instruments after his return to Germany in 2012.

 

 Dr. Wolfram Palitzsch

Dr. W. Palitzsch studierte an der Technischen Hochschule Leuna-Merseburg Chemie und erwarb 1993 das Diplom der Martin Luther Universität Halle-Wittenberg. Bis 1998 promovierte er an der Bergakademie TU Freiberg und arbeitete nach Erlangung seiner Doktorwürde noch bis Ende 1999 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Freiberg auf Gebieten der Nebengruppenelement- und Siliciumchemie. Im Jahre 2000 wechselte er zu Ulrich Loser und übernahm die chemisch-technische Leitung des Unternehmens Loser Chemie. Heute ist der 51jährige Prokurist und CTO des Unternehmens.