ReProvAP: Reduzierung der klimarelevanten Prozessemissionen durch die verbesserte Auslegung von strukturierten Packungskolonnen

Strukturierte Packungen bieten erhebliches Potential zur Emissionssenkung und werden noch lange nicht optimal ausgelegt. ReProvAP verbindet Stakeholder entlang der gesamten Wertschöpfungskette, um eine innovative Auslegungsmethodik zu entwickeln.

Das Forschungsprojekt strebt eine signifikante Reduktion der klimarelevanten Prozessemissionen der Chemischen Industrie durch die verbesserte Auslegung von strukturierten Packungskolonnen an. Basierend auf der Auswertung vorhandener Betriebsdaten und experimenteller Untersuchungen, neu zu entwickelnder Messzelle(n) und/oder neu zu entwickelnder Modellierungsansätze wird eine neue, innovative Vorgehensweise zur Berechnung der notwendigen Packungshöhe von Stoffaustauschkolonnen erarbeitet. Dabei werden drei unterschiedlich lang in die Zukunft gerichtete Ziele verfolgt: Die Analyse vorhandener Betriebsdaten soll kurzfristig für die effizientere Betriebsweise vorhandener Bestandsanlagen nutzbar sein. Mittelfristig sollen neu zu entwickelnde Messzellen die experimentelle Informationsbeschaffung für die Auslegung neuer Anlagen schnell und gezielt gewährleisten, ohne dass experimentelle Erfahrungen im Pilotierungsmaßstab notwendig sind. Langfristig ist die Entwicklung neuartiger Modellierungsansätze (insbesondere auf der Basis von Computational Fluid Dynamics (CFD)-Methoden durch die enge simultane Betrachtung von Fluiddynamik und Stoffübertragung) anzusehen. Die neue Auslegungsmethodik soll im Idealfall experimentelle Untersuchungen mit dem jeweiligen spezifischen Stoffsystem ersetzen und direkt eine Übertragung von bekannten Stoffsystemen auf neue, reale und stark nicht-ideale Stoffsysteme ermöglichen. Am Ende soll eine neue Auslegungsmethodik mit verbesserter Auslegungssicherheit erhalten werden, die bisher nicht sicher auslegbare Energieeffizienzmaßnahmen ermöglicht.

Projektleitung
ENVIMAC Engineering GmbH
Jan Maćkowiak
Im Erlengrund 27
46149 Oberhausen

Tel.: +49 208 941044-0
E-Mail: jan.mackowiak@envimac.de

Zuletzt geändert am