Forschungsprogramm BONUS: Neuer Aufruf „Blue Baltic“ gestartet

Im Rahmen des transnationalen Forschungs- und Entwicklungsprogramms für den Ostseeraum, BONUS, ist die Förderbekanntmachung „Blue Baltic“ gestartet.
Mit einer Laufzeit von max. 3 Jahren können Projektverbünde mit bis zu drei Millionen Euro gefördert werden. Die Bandbreite an ausgeschriebenen Themen reicht von Untersuchungen zu Strukturen der Nahrungsnetze und Auswirkungen von gefährlichen Substanzen über öko-technologische Ansätze zur Erlangung eines guten Umweltzustandes in der Ostsee bis hin zur maritimen Raumplanung. Diese Förderinhalte sollen dazu beitragen, die Ziele der strategischen Forschungsagenda von BONUS umzusetzen.
Die Einreichungsfrist für Anträge endet am 16. März 2016. Der Projektträger Jülich (PtJ) ist im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) der deutsche Vertreter im BONUS-Programm und betreut die deutschen Antragsteller der jeweiligen Projektverbünde. BONUS wird von den acht Ostseeanrainer-Staaten und dem 7. EU-Forschungsrahmenprogramm co-finanziert.


Weiterführende Links

BONUS