GoingVis – „Mit kühlem Kopf in heiße Zeiten“: Wie Governance durch integrative Visionen Städte auf ihrem Weg zur Hitzeresilienz unterstützen kann

Wie kann Klimaanpassung langfristig in Städten und in den Alltag der Stadtgesellschaft integriert werden? Können Kleinstädte mit eigenen, teilhabeorientierten Governance-Ansätzen zu Modellen der Klimawandelanpassung mit Vorbildwirkung werden?

Der Umgang mit Klimafolgen wie Hitzewellen ist ein Querschnittsthema, das das gesamte städtische Leben vor Herausforderungen stellt. Gerade Kleinstädte befassen sich bisher noch viel zu selten mit der systematischen Entwicklung von Anpassungsprozessen. Das liegt auch an den spezifischen Voraussetzungen und Handlungsbedarfen von Kleinstädten: Denn diese sind besonders betroffen vom demografischen Wandel, die Kapazitäten in den Verwaltungen sind begrenzt und oft fehlen lokal ansässige Forschungsinstitute, die solche Prozesse begleiten und unterstützen könnten. Dennoch verfügen viele Kleinstädte über eigene Potenziale, um auf den Klimawandel zu reagieren, darunter oftmals enge soziale Netzwerke und hohes soziales Kapital.
GoingVis nutzt diese Potenziale und rückt die Stadtgesellschaft und deren Ideen in den Mittelpunkt der Klimawandel-Anpassung von Kleinstädten.

Die Kleinstadt Boizenburg/Elbe in Mecklenburg-Vorpommern sowie der Verein Brikettfabrik Louise in Elbe-Elster in Brandenburg haben dafür Austauschplattformen entwickelt, die zwischen Verwaltung und Bürgerinnen und Bürgern vermitteln. Sie ermöglichen der Bürgerschaft und lokalen Akteuren, gemeinsam Zukunftsbilder zu entwickeln und soziale Praktiken zur Anpassung an Hitzerisiken zu testen.

Dazu zählen zum Beispiel gemeinschaftliche Pflanzaktionen und Erlebnisspaziergänge. Die von GoingVis entwickelte Plattform „PLATZ B" unterstützt die Klimawandel-Anpassungsziele der Kommunalverwaltung von Boizenburg, indem sie eine Schnittstelle für Verwaltung und Zivilgesellschaft schafft. Hier begegnen sich die beteiligten Akteure auf Augenhöhe und es entsteht ein Raum für gemeinsames Entdecken und Kreativität. Gleichzeitig können rechtliche Fragen zu Anpassungsmaßnahmen frühzeitig geklärt werden, beispielsweise zu finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten. „Leuchtturm LOUISE" in Elbe-Elster ist als zivilgesellschaftlich getragene Plattform konzipiert, die eng mit den dortigen Kommunalverwaltungen zusammenarbeitet. Das bedeutet, dass diese Plattform anders als die in der Verwaltung verankerte Plattform der Stadt Boizenburg/Elbe (PLATZ-B), von Bürgerinnnen und Bürgern selbst organisiert wird.

Kleinstadt Klimafit
Wie gelingt Klimaanpassung in der Kleinstadt? Wie kann ich mich einbringen? Wie reden Nachbarn über den Klimawandel? Antworten auf diese und weitere Fragen bietet die vom Projekt GoingVis eigens konzipierte Website „Kleinstadt Klimafit". Hier finden Interessierte Beispiele von teilhabeorientierter Klimaanpassung im kleinstädtischen Kontext.

Wie können sich Städte an den Klimawandel anpassen – keine Frage der (Stadt-)Größe
Bisher haben nur einzelne Großstädte eine Pionier- und Vorreiterrolle in der Klimawandelanpassung. Sie haben überregional Strahlkraft, regen Nachahmung an und wirken motivierend auf die Akteure und die Bevölkerung. Deren Vorgehen ist aber nicht ohne Weiteres auf Kleinstädte übertragbar. Ziel in der Umsetzungsphase von GoingVis ist es, die Governance-Ansätze der Kleinstadt Boizenburg/Elbe und der Verbandsgemeinde Liebenwerda in Elbe-Elster zu Modellen für Kleinstädte zu entwickeln und diese anderen Kleinstädten zugänglich zu machen. Um diese Governance-Modelle in beiden Partnerstädten zu etablieren, setzt das GoingVis-Projektteam auf a) Innovations-, b) Kommunikations- und c) Finanzierungs- und Akquise-Strategien. Parallel dazu baut das Team ein nationales Akteurs- und Städtenetzwerk auf: So sollen die Modelle auch überregional bekannt gemacht werden. Der GoingVis-Verbund wird in weiteren Kleinstädten auf die städtischen Voraussetzungen abgestimmte Übungen und Coachings anbieten – für einen weiteren Wissenstransfer, auch über GoingVis hinaus.

Das BMBF fördert GoingVis mit 1,16 Millionen Euro.

Verbundkoordination:
Freie Universität Berlin
Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU)
Dr. Klaus Jacob
Ihnestr. 21, 14195 Berlin
Tel.: 030/83854492
E-Mail: klaus.jacob@fu-berlin.de
Projektwebseite: www.goingvis.de
Transferwebseite: https://kleinstadtklimafit.de/

Verbundpartner:
Boizenburg / Elbe
Dr. Beatrice John
www.boizenburg.de
www.platzb.de
Transformationszentrum Leuchtturm Louise
Andreas Claus und Daniel Willecke
https://www.leuchtturm-louise.de/

Unterauftragnehmer:
(r)evolutionäre Ideen / Dr. Dominik Zahrnt
https://revolutionaere-ideen.de/
Johannes Tolk
https://tolk.berlin/

Zuletzt geändert am