Grüne Stadt der Zukunft – klimaresiliente Quartiere in einer wachsenden Stadt

Klimawandel und Bevölkerungszunahme stellen München vor besondere Herausforderungen. Wie kann trotz baulicher Verdichtung eine leistungsfähige grüne Infrastruktur in die Stadt integriert werden? Welche Rolle haben Akteur:innen der Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, um Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel zu ermöglichen?

Gerade in wachsenden Städten konkurriert der steigende Bedarf an Wohnflächen mit Grün- und Freiflächen, die für die klimaresiliente Stadtentwicklung dringend nötig sind. Doch trotz Druck auf den Wohnraum ist die Funktionalität der Grünstrukturen für eine klimaorientierte Ausrichtung zu sichern und zu stärken. Auch sollte ein möglichst energieeffizienter Gebäudebestand den Wohnraumbedarf decken.

Das Projekt „Grüne Stadt der Zukunft" hat das Ziel, integrierte Lösungsansätze zum Umgang mit den Herausforderungen Klimawandel und Nachverdichtung in München zu entwickeln und zu erproben, wie sich diese in der Stadtplanung umsetzen lassen. Im Fokus stehen ausgewählte Münchner Stadtquartiere, die mit dem Zielkonflikt zwischen Grünflächen- und Wohnraumbedarf konfrontiert sind. Ein transdisziplinäres Forschungsteam aus Wissenschaft und Praxis untersucht in diesen Reallaboren, wie die Anforderungen der Klimaanpassung in den verschiedenen Planungsebenen und -prozessen verankert werden können. Die enge Kooperation mit der Landeshauptstadt München ermöglicht gleichzeitig den starken Bezug des Projekts auf aktuelle Herausforderungen der Stadtplanung, die sich in der Auswahl der Reallabore wiederspiegelt.

Die Untersuchungen in der dreijährigen Forschungs- und Entwicklungsphase des Projekts gliedern sich in fünf verschiedene Arbeitsbereiche: die Bewertung von Instrumenten der Stadtplanung, die Bilanzierung der klimatischen Regulationsleistung grüner Infrastruktur, die Analyse sozialer Aspekte von Hitze und Dichte in der Stadt sowie ökonomischer Aspekte und Hemmnisse für die Umsetzung grüner Infrastruktur.

Die aus dem Projekt gewonnen Erkenntnisse liefern eine Grundlage für die zukünftige Stadtentwicklung, weil sie an realen Fallbeispielen getestet wurden. Handlungshilfen wie Fact Sheets und Broschüren, die im Rahmen des Projektes entwickelt werden, orientieren sich an praktizierten Vorgängen im Verwaltungs- und Lebensalltag der beteiligten Akteure und haben damit starken Praxisbezug. Die integrativen Lösungsansätze werden auf die lokalen Besonderheiten abgestimmt, sollen sich aber mit Hilfe repräsentativer Reallabore auf andere Städte übertragen lassen.

Projektleitung
Prof. Dr. Stephan Pauleit
Technische Universität München - Lehrstuhl für Strategie und Management der Landschaftsentwicklung
Emil-Ramann-Str.6
85354 Freising

Tel.: +49(0) 8161 71 4780
E-Mail: gruenestadt@wzw.tum.de

Projektseite Grüne Stadt der Zukunft

Zuletzt geändert am