IF – Instrumente für die Finanzierung emissionsarmer Infrastruktur und deren Bedeutung für die Klimapolitik

Investitionen durch den privaten Sektor werden einen zentralen Beitrag zur der Transformation zum klimaneutralen Wirtschaften leisten müssen, z. B. bei der Finanzierung von Infrastruktur für emissionsarme Energie oder energieeffiziente Gebäude und dem Handhaben der damit verbundenen Risiken. Erfolg und Tragweite hängen dabei auch von der Verfügbarkeit und Attraktivität der entsprechenden Finanzprodukte ab. Das IF Projekt untersucht bestehende und neu entwickelte Finanzierungsprodukte, insbesondere deren Attraktivität und Passgenauigkeit für verschiedene Investorengruppen, sowie das Potential zur Vermeidung von Emissionen.

Zielsetzung

Das IF-Projekt untersucht Finanzinstrumente für emissionsarme Infrastrukturen, deren Gestaltung darauf ausgerichtet ist, neue Investoren zu mobilisieren. Von besonderem Interesse sind institutionelle Investoren, die das Rendite-Risiko-Profil von Infrastrukturprojekten wohl favorisieren, aber bisher „grüne" Infrastrukturen weitgehend ignoriert haben. Darüber hinaus haben kleine institutionelle und private Investoren nur sehr begrenzten Zugang zu derartigen Investitionen.

Das Projekt stützt sich auf eine umfassende Methodik zur Identifizierung von Investitionsvehikeln, die diese Investorengruppen mobilisieren können, und untersucht das Spektrum der bestehenden Finanzierungsinstrumente sowie die Entwicklung neuer Instrumente. Zentrale Fragen sind, was emissionsarme Infrastruktur als Investition für institutionelle Investoren und Haushalte attraktiv macht und was Infrastrukturinvestitionen zum Klimaschutz beitragen können.

Diese Fragen werden auf drei Ebenen untersuchen: Die empirische Bewertung bestehender Investitionsbarrieren und Risiko-Rendite-Profile von Investitionsmöglichkeiten für kohlenstoffarme Infrastrukturen wird auf der Grundlage der Marktforschungserfahrung von Prof. Kleins Gruppe für Unternehmensfinanzierung (Universität Kassel) erfolgen. Das Team der Empirischen Ökonomie (Prof. Ziegler und Dr. Gutsche, Universität Kassel) wird anhand von Umfragen und Auswahlversuchen individuelle und institutionelle Investorenpräferenzen gegenüber kohlenstoffarmer Infrastruktur analysieren. Die Potenzialanalysen von Infrastrukturfonds für die Klimapolitik werden auf der Modellierungsexpertise der Gruppe von Dr. Lessmann am PIK aufbauen.

Kontakt

Kai Lessmann
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
Postfach 60 12 03
14412 Potsdam
Tel: +49 (0)331 2882 563
E-Mail: lessmann@pik-potsdam.de

Link zur Homepage

Zuletzt geändert am