COMPLIANCE – Einhaltung von Internationalen Klimaabkommen: Monitoring, Berichterstattung, Verifizierung und Durchsetzung

Das Pariser Klimaabkommen von 2015 und die darauffolgenden UNFCCC Verhandlungen haben unterstrichen, dass Regelkonformität mit national festgelegten Beiträgen (NDCs) und Treibhausgasinventurprozessen für eine effektive internationale Klimapolitik notwendig sind. Dies ist auch unter Umweltökonomen und -ökonominnen unbestritten. Trotz ihrer entscheidenden Bedeutung bei der Verminderung des Klimawandels sind entsprechende Transparenz- und Durchsetzungsmechanismen im Rahmen der internationalen Klimapolitik sowohl in der Theorie als auch in der Praxis bisher unzureichend untersucht worden.

Zielsetzung

Das Verbundprojekt COMPLIANCE wird von den Universitäten Heidelberg, Kassel und Mannheim gemeinsam mit dem ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung unternommen. COMPLIANCE zielt darauf ab, den Wissensstand über Faktoren, welche die Einhaltung von Klimapolitischen Zusagen beeinflussen, zu verbessern. Es werden drei Ziele verfolgt:

Das erste Ziel ist es, ein verbessertes Verständnis von Existenz, Art, und Umfang von Regelkonformitätsproblemen in internationalen Klimaabkommen zu entwickeln. Die auf ökonomischer Theorie basierende Analyse wird dabei durch die Nutzung verschiedener realer Datenquellen unterstützt.

Das zweite Ziel ist, eine Theorie von optimalen Compliance- und Durchsetzungsmaßnahmen zu entwickeln, welche die Einhaltungskosten sowie Unsicherheit berücksichtigen.

Das dritte Ziel ist es, Handlungsempfehlungen für Länder bereitzustellen, die ihre eigenen Zusagen im Rahmen des Pariser Übereinkommens einhalten möchten. Diese Empfehlungen werden besonders auf Länder gezielt die nicht wissen, ob sich andere Länder ähnlich zur Umsetzung verpflichtet fühlen. Welche alternativen Durchsetzungsmechanismen sollte ein Land wie z. B. Deutschland verfolgen um Nichteinhaltung der Regeln zu vermindern?

COMPLIANCE wird politische Entscheidungsträger mit Hilfe von Workshops und Arbeitspapierserien informieren, wie sie sinnvoll auf die imperfekten Mechanismen der internationalen Klimapolitik in Bezug auf Monitoring, Berichterstattung, Überprüfung und Durchsetzung reagieren können. Wichtige Stakeholder sind unter anderem Verhandlungsführer und Beobachter des UNFCCC, Führungskräfte aus der Wirtschaft und Politiker. Ein renommierter wissenschaftlicher Beirat und ein breiter Kreis von Praxispartnern liefert COMPLIANCE wichtige Grundlagen für eine verifizierbare und durchsetzbare Klimapolitik. Die Projektergebnisse werden bei wissenschaftlichen Zeitschriften mit Peer-Review Prozessen eingereicht.

Kontakt

Prof. Timo Goeschl, Ph.D.
Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Lehrstuhl für Umweltökonomik
Bergheimerstraße 20
69115 Heidelberg
Tel.: +49 (0)6221 54-8010
E-Mail: goeschl@eco.uni-heidelberg.de

Link zur Homepage

Zuletzt geändert am