14.03.2017
offenes Ende


Ressourceneffiziente Stadtquartiere für die Zukunft (RES:Z)

Bis zum Jahr 2050 werden über 70 % der Weltbevölkerung in Städten leben. Städte verbrauchen schon jetzt bis zu 80 % der weltweit erzeugten Energie und sind für bis zu 70 % des weltweiten Ressourcenverbrauchs verantwortlich. Das Potenzial für ressourceneffizientes Wirtschaften wird in den Städten bisher nur gering ausgeschöpft. Städte bieten jedoch hervorragende Chancen, neue und wegweisende Ansätze für den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen nicht nur zu entwickeln, sondern auch in der Realität zu erproben.
Ziel der Fördermaßnahme „Ressourceneffiziente Stadtquartiere für die Zukunft (RES:Z)" ist es, Wissen zu generieren, damit Entscheidungs- und Handlungsträger die Aufgaben der Zukunftsvorsorge unter Beachtung ökologischer, ökonomischer und sozialer Belange besser wahrnehmen können. Des Weiteren soll Ressourceneffizienz in den Stadtquartieren erhöht und ein auf Dauer angelegtes Transformationsmanagement unterstützt werden. Mit dieser Fördermaßnahme werden interdisziplinäre und transdisziplinäre Forschungsansätze gefördert, die auf Quartiersebene umsetzorientierte Konzepte erarbeiten und erproben. Einrichtungen aus Wissenschaft und Praxis erarbeiten in den zunächst auf drei Jahre konzipierten Projekten auch auf andere Standorte übertragbare Grundlagen für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Dabei stehen die folgenden Themenbereiche im Fokus:

  • Weiterentwicklung von Infrastrukturen der Wasserwirtschaft im Bestand
  • Nachhaltiges urbanes Flächenmanagement
  • Urbanes Stoffstrommanagement

Die Forschungs- und Entwicklungsphase der ausgewählten Projekte startet voraussichtlich im Herbst 2018. Zum Ende der Forschungs- und Entwicklungsphase können sich die geförderten Forschungsprojekte in einem wettbewerblichen Verfahren auf eine Anschlussförderung im Rahmen einer maximal zweijährigen Umsetzungs- und Verstetigungsphase bewerben. Mit der Umsetzungs- und Verstetigungsphase soll die weitere Implementierung und Verstetigung der Ergebnisse in den Kommunen ermöglicht werden.

Diese Fördermaßnahme ist Teil der BMBF-Leitinitiative Zukunftsstadt innerhalb des BMBF-Rahmenprogramms „Forschung für Nachhaltige Entwicklung – FONA3"

Zuletzt geändert: 21.02.2018