01.09.2014
31.12.2019


Statuskonferenz zur Ressourceneffizienz

Vom Labor auf den Markt: Ihre neuen ressourceneffizienten Technologien präsentieren Forschende und Unternehmen auf der „r+Impuls“-Abschluss- und Statuskonferenz am 13. und 14. November in Berlin.
Die Forschungsteams der BMBF-Fördermaßnahme „r+Impuls – Impulse für industrielle Ressourceneffizienz“ haben Innovationen und Technologien für Rohstoffe der Metall-, Chemie- und andere ressourcenintensive Branchen weiterentwickelt. So können Rohstoffe effizienter genutzt, nachhaltig ersetzt oder durch Recycling wiedergewonnen werden. Zu den Innovationen gehören etwa neue Leichtbauteile für Fahrzeuge; ein klimafreundliches Reinigungsgas für die Hightech-Branche oder eine mobile Recycling-Anlage für Lederabfälle. Sie können nach einem letzten Testlauf nun in die industrielle Anwendung gehen. Denn das ist das Anliegen der Fördermaßnahme „r+Impuls“: Den letzten Schritt nachhaltiger Innovationen vom Labor auf den Markt zu forcieren.

Die Akteure der insgesamt 20 „r+Impuls“-Projekte präsentieren ihre Technologien auf ihrer öffentlichen Abschluss- und Statuskonferenz am 13. und 14. November in Berlin. Hier treffen nicht nur die Innovation unterschiedlicher industrieller Branchen aufeinander, auch der jeweilige Erkenntnis-Status. Denn während einige der Teams aus Wissenschaft und Wirtschaft ihre Arbeit bereits beendet haben; starten andere derzeit ihre zwei- bis dreijährigen Forschungsvorhaben.

„r+Impuls“-Status- und Abschlusskonferenz am 13. und 14. November 2018 in Berlin. Das vollständige Programm: https://www.r-plus-impuls.de/rplus-wAssets/docs/Flyer_r-Impuls_2018.pdf