Videowettbewerb „MeerWissen“ für Jugendliche

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft und Fast Forward Science vergeben im BMBF-Wissenschaftsjahr 2016*2017 „Meere und Ozeane“ einen Spezialpreis an Jugendliche, die einen Film über Meere und Ozeane produzieren. Als ersten Preis stiftet das GEOMAR – Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung eine Ausfahrt mit einem Forschungsschiff. Einsendeschluss ist der 31. Juli 2016.
Clownfisch im Pazifischen Ozean vor den Philippinen (Prof. Dr. Marc Kochzius)
Clownfisch im Pazifischen Ozean vor den Philippinen
Foto: Prof. Dr. Marc Kochzius

Das Wissenschaftsjahr 2016*17 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung steht unter dem Motto „Meere und Ozeane". Im Rahmen des Webvideo-Wettbewerbs "Fast Forward Science" der Initiative „Wissenschaft im Dialog“ (WiD) vergibt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in diesem Jahr als Sonderkategorie den Preis „MeerWissen“. Die DFG lädt Jugendliche dazu ein, eigene Videos zu diesem Thema zu produzieren und sich in Kurzfilmen mit ihren Ideen und Fragen rund um das Thema Meer zu beschäftigen. Der Spezialpreis richtet sich an Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren. Allein oder in Teams bis zu drei Personen können die Teilnehmenden dem Meer auf den Grund gehen und ihre Ideen und ihr Wissen in eigenen Webvideos präsentieren.

Der Wettbewerb läuft vom 18. Mai bis 31. Juli 2016, die besten Videos werden von einer Jury prämiert. Die Preisverleihung findet am 6. Dezember in Bielefeld im Rahmen des Forums Wissenschaftskommunikation statt. Erster Preis ist eine Ausfahrt mit einem Forschungsschiff, gestiftet von GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung. Dabei können die Jugendlichen den Meeresforscherinnen und -forschern bei der Arbeit über die Schulter schauen. Den Zweitplatzierten winkt eine Fahrt nach Stralsund, wo sie im Ozeaneum hinter die Kulissen der Wasser- und Lebenswelten aus Ostsee, Nordsee und Nordatlantik blicken können.

Für den Wettbewerb Fast Forward Science 2016 können Wissenschaftsvideos in drei Wettbewerbskategorien eingereicht werden: In der Kategorie Substanz liegt der Schwerpunkt auf der inhaltlichen Tiefe des Videos. Die Kategorie Scitainment stellt den Unterhaltungswert des Videos in den Vordergrund. In der neuen Kategorie Vision geht es um Forschung, die das Potenzial hat, unser Leben positiv zu verändern. Die ersten drei Plätze jeder Kategorie sind mit 3.000 Euro (1. Platz), 2.000 Euro (2. Platz) und 1.000 Euro (3. Platz) dotiert.

Der mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Wettbewerb ist ein gemeinsames Projekt von Wissenschaft im Dialog und dem Stifterverband und wird von der Carl Zeiss AG gesponsert.