IAGOS (In-Service Aircraft for a Global Observing System)

IAGOS ist eine europäische Forschungsinfrastruktur im Rahmen des Europäischen Strategieforums für Forschungsinfrastrukturen (ESFRI Roadmap).

Messinstrumente in einem ausgebauten IAGOS Airbus A340-300 (Stefan Weber / Max Planck Institute for Chemistry)
Messinstrumente in einem IAGOS Airbus A340-300
Foto: Stefan Weber / Max Planck Institute for Chemistry

Mit IAGOS wird eine erstklassige und einzigartige Forschungsinfrastruktur für hochwertige Beobachtungen der Zusammensetzung der Atmosphäre im globalen Maßstab aufgebaut und betrieben. Hierzu werden bis zu 20 Langstreckenverkehrsflugzeuge des Typs Airbus A 330/340 für die kontinuierliche automatisierte Messung der wichtigen Reaktivgase und Treibhausgase sowie ein modifizierter Luftfracht-Container mit Instrumenten für die Analyse einer wesentlich größeren Palette von Spurenstoffen eingesetzt.

IAGOS bildet eine Schlüsselkomponente des weltweiten Beobachtungssystems zur Untersuchung der Zusammensetzung der Atmosphäre und des Klimawandels. Die Messdaten zu Stickoxiden (NOx und NOy), Wasserdampf und Aerosolpartikeln bilden ein Kernelement des gesamten IAGOS-Datensatzes. Stickoxide spielen eine Schlüsselrolle im Globalbudget des troposphärischen Ozons und im Budget des OH-Radikals, das die Lebensdauer vieler Spurengase in der Atmosphäre kontrolliert. Atmosphärische Aerosolpartikel sind nach wie vor für einen Großteil der Unsicherheiten in der Vorhersage des globalen Klimas verantwortlich.

Das BMBF fördert seit November 2012 den Aufbau von IAGOS im Rahmen einer Pilot- und einer Hauptphase, die Mitte 2018 mit der Betriebsreife der Infrastruktur enden wird. Dann wird IAGOS weltweit Daten erfassen, die in fast-Echtzeit an die Wetterdienste und Forschungsinstitutionen übermittelt und direkt in Wettervorhersagen und die Forschung eingehen werden.

Der Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit des DLR Projektträgers betreut im Auftrag des BMBF (Referat 723 „Globaler Wandel“) die Förderinitiative fachlich und administrativ.

 

Zuletzt geändert: 06.04.2018