27.05.2019 31.08.2021
Bekanntmachung
Auswahlphase
Förderphase
Heute

Wertschätzung und Sicherung von Biodiversität in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Der Verlust von Biodiversität schreitet durch menschliche Einflüsse dramatisch voran. Damit gefährden wir die Grundlage für das menschliche Wohlergehen und Wirtschaften. Wir benötigen deshalb dringend neue Schutzkonzepte, Bewirtschaftungsmethoden sowie Ansätze, die den Wert und die Bedeutung von Biodiversität und intakter Ökosysteme sowie die Kosten ihrer Zerstörung deutlich machen.

Der Schutz von Biodiversität sichert das Wohlergehen der Menschen und den wirtschaftlichen Wohlstand. Wir profitieren heute auf vielfältige Art und Weise vom vorhandenen Artenreichtum und den damit verbundenen Ökosystemleistungen. Sie ermöglichen eine nachhaltige Landwirtschaft und sichern unsere Ernährung. Ökosysteme versorgen den Menschen mit essentiellen Produkten wie sauberem Grund- und Trinkwasser oder medizinischen Wirkstoffen. Natur ist unser Erholungsraum und erhöht die Lebensqualität in der Stadt und auf dem Land. Gleichzeitig schützt Biodiversität die Ökosysteme gegen Dürren und Stürme. Sie stabilisiert Wälder und damit das Klima. Erkenntnisse aus der Wissenschaft zeigen, dass die Zerstörung von natürlichen Lebensräumen durch den Menschen das Risiko für den Ausbruch von Infektionskrankheiten und Pandemien erhöht. Auch die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit ist auf funktionierende Ökosysteme angewiesen.

Das BMBF fördert deshalb Forschung, um durch die Entwicklung innovativer Bewertungskonzepte, Governancestrukturen sowie (Politik-) Maßnahmen den Stellenwert von Ökosystemleistungen und Biodiversität auf unternehmerischer und gesellschaftlicher Ebene zu steigern – und damit wirksam zur Sicherung von Biodiversität beizutragen.

Im Rahmen der Fördermaßnahme „Wertschätzung und Sicherung von Biodiversität in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft" starten dazu 19 Forschungsprojekte zunächst mit einer einjährigen Konzeptphase. Die Forschung ist in einem hohen Maße anwendungsorientiert. Praxispartner aus Industrie, Handel, Landwirtschaft, Kommunen und öffentlicher Verwaltung sowie Zivilgesellschaft sind an den Vorhaben beteiligt. Damit können die Ergebnisse der Forschung unmittelbare praktische Relevanz entfalten und direkt zur Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland beitragen.

Die Fördermaßnahme ist Teil der 2019 gestarteten „Forschungsinitiative zum Erhalt der Artenvielfalt" des BMBF. Sie ergänzt die bisherige Förderung der Sozial-ökologischen Forschung und der naturwissenschaftlichen Forschung zur Biodiversität.

Die Fördermaßnahme wird vom DLR Projektträger von den Abteilungen Sozial-Ökologische Forschung (Stephanie Lorek, Dr. Carmen Richerzhagen) und Klimaanpassung und nachhaltige Landnutzung (Dr. Cornelia Andersohn) betreut.

Nachrichten zur Maßnahme

Zuletzt geändert am