Deutsch-Israelische Wassertechnologie-Kooperation

Die Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem israelischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MOST) im Bereich Wassertechnologie fördert bereits seit 1974 Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit jährlichen Ausschreibungen zu aktuellen Themenschwerpunkten. In bislang 152 Projekten ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen israelischen und deutschen Forschenden entstanden.

Wasser in ausreichender Menge und Qualität ist eine essentielle Lebensgrundlage. Doch der weltweite Wasserbedarf steigt kontinuierlich bei einem gleichzeitig rapiden Rückgang natürlicher Wasserressourcen und wasserabhängiger Ökosysteme. Dies gilt umso mehr in ariden und semi-ariden Gebieten.

Deutschland und Israel, die beide weltweit anerkannte Hersteller von Wassertechnologien sind, arbeiten gemeinsam an Antworten auf diese Herausforderungen und tragen zur Versorgung einer weltweit wachsenden Bevölkerung mit sauberem Wasser bei.

Die Ziele des Deutsch-Israelischen Wassertechnologieprogrammes sind:

  • Verbesserung der Wassersituation in Israel, seinen direkten Nachbarländern und/oder Deutschland
  • Erschließung von neuen Absatzmärkten für israelische und deutsche Unternehmen im Wasser- und Umweltsektor
  • Erhalt und Ausbau von bilateralen und multilateralen Kooperationen im Wassersektor, sowie von Kooperationen zwischen Wissenschaft und Industrie

Das übergreifende fachliche Spektrum der Kooperation umfasst:

  • Erhöhung der Wasserverfügbarkeit und –qualität
  • Abwasserbehandlung und –wiederverwendung
  • Energieeffizienz im Wassersektor
  • Grundwasseruntersuchung und Sanierung
  • Trinkwasseraufbereitung und gesundheitliche Aspekte der Trinkwasserversorgung
  • Integriertes Wasserressourcenmanagement.

Im Jahr 1999 wurde von BMBF und MOST ein Austauschprogramm für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Young Scientist Exchange Program – YSEP) ins Leben gerufen, um bilaterale Kooperationen nachhaltig zu fördern. Mittlerweile haben bereits mehr als 100 Nachwuchskräfte aus Israel und Deutschland von dem Austauschprogramm profitiert. Details zum Programm finden Sie hier.

2019 gab die Statuskonferenz in Dresden einen Überblick über laufende Aktivitäten der Wassertechnologiekooperation. Der Tagungsband ist zum Download verfügbar. In jährlichen Ausschreibungen werden die Themenfelder für die neu einzureichenden Förderanträge spezifiziert. Im Jahr 2020 fokussiert die Ausschreibung auf:

  • Wassertechnologie zur Reduktion des CO2-Fussabdrucks des Wassersektors
  • Wassertechnologie zur Anpassung an die Hauptauswirkungen des Klimawandels
  • Ökonomische Optimierung im Wassersektor

Die gemeinschaftlichen Projektanträge der deutschen und israelischen Partner werden unter Berücksichtigung externer Begutachtungen von BMBF und MOST zur Förderung ausgewählt. Die Einreicher der Projektanträge werden vom Projektträger über das Ergebnis der Bewertung schriftlich informiert. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Rückgabe eingereichter Unterlagen.

Die aktuelle Bekanntmachung ist aufgrund COVID19 bis zum 27. April 2020 geöffnet.

Den vollständigen Ausschreibungstext sowie das Bewerbungsformular finden Sie im Download-Bereich rechts unter "Weitere Informationen".

Nachrichten zur Maßnahme

Zuletzt geändert am