Wandercoaching

Hochschulen tragen Verantwortung für gesellschaftliche Herausforderungen. Um Klimawandel, Rohstoffknappheit und Biodiversitätsverlust Lösungen entgegensetzen zu können, gilt es Hochschulen gesamtinstitutionell gemäß dem Leitbild der nachhaltigen Entwicklung zu transformieren.
Ein Gruppe Menschen sitzt an einem Tisch und diskutiert. (netzwerk n)
Workshop auf der konferenz n 2016
Foto: netzwerk n

Mit dem Wandercoaching-Programm wird im Rahmen der BMBF-Initiative „Nachhaltigkeit in der Wissenschaft“ (SISI) seit 2014 ein Peer-to-Peer Programm gefördert, um Studierende zum Thema Nachhaltigkeit an Hochschulen weiterzubilden. Das Projekt Wandercoaching wird durch den Verein netzwerk n e.V durchgeführt.
Studentische Nachhaltigkeitsinitiativen können einen wichtigen Beitrag zur Transformation der Hochschulen gemäß dem Leitbild einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Als Pioniere des Wandels mobilisieren sie eine breite Hochschulöffentlichkeit, fordern notwendige Reformen ein und setzen innovative Impulse. Um das Potenzial der vielen bestehenden und sich gerade im Aufbau befindenden studentischen Hochschulgruppen und Initiativen in Deutschland zu entfalten, wird mit dem Wandercoaching-Programm ein gegenseitiges Voneinander-Lernen ermöglicht: Diejenigen, die schon Wissen, Erfahrung und Kompetenzen haben, werden zu ‘Wandercoaches‘ ausgebildet und unterstützen und begleiten andere studentische Gruppen rund um das Thema nachhaltige Hochschule. Gemeinsam tragen die studentischen Gruppen zu einem von unten getragenen Wandel der Hochschulen bei.

Wandercoaching:
Das Wandercoaching ist ein Peer-to-Peer Programm, in dem studentische Initiativen inhaltlich, strategisch und methodisch weitergebildet werden. Für die jeweilige Initiative beinhaltet dies eine mehrmonatige Begleitung und Unterstützung durch zwei Coaches. Gemeinsam mit den beiden Coaches beschäftigt sich die Initiative inhaltlich mit dem Thema „Hochschule in nachhaltiger Entwicklung“, arbeitet an ihrer Vision und entwickelt ein Konzeptpapier für eine nachhaltige Hochschule. Außerdem werden während des Coachings neue Projekte geplant und initiiert.

Die Wandercoaches sind engagierte Studierende, die durch ihr Wirken an der eigenen Hochschule viele Erfahrungen sammeln konnten. Sie werden inhaltlich und methodisch ausgebildet und „wandern“ nun von Hochschulinitiative zu Hochschulinitiative, um diese tatkräftig zu unterstützen.

konferenz n – Hochschule weiter denken
Einmal im Jahr lädt der Verein netzwerk n zu einer dreitägigen Konferenz mit Studierenden und weiteren Akteuren aus den Hochschulen und der Wissenschaftspolitik. Hier stellen studentische Initiativen ihre Projekte vor, diskutieren über Konzepte und Visionen von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und mischen sich in die Wissenschaftspolitik ein.

plattform n
Online organisieren sich auf der Plattform des netzwerk n unterschiedlichste Initiativen, Projekte und Einzelpersonen. Sie alle können sich regional und bundesweit zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung vernetzen und informieren und in ihren Gruppen und Projekten arbeiten. Dazu bietet die plattform n zahlreiche Werkzeuge und Möglichkeiten. Die Nutzer_innen können unter anderem Neuigkeiten austauschen, Dateien hochladen, zeitgleich an Dokumenten arbeiten, einen Kalender erstellen, Termine abstimmen und Aufgaben verwalten

Infos zum netzwerk n
netzwerk n e. V. engagiert sich für einen Wandel an Hochschulen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in den Bereichen Lehre, Forschung, Betrieb und Governance. Dazu bringt der Verein vor allem Studierende, aber auch Promovierende und andere Akteure des Wissenschaftssystems zusammen. Das Netzwerk fungiert einerseits als Vernetzungsplattform, um einen Wissens- und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen. Andererseits nimmt es aktiv Einfluss auf die Wissenschaftspolitik.