04.10.2018
28.02.2026


RegIKlim - Regionale Informationen zum Klimahandeln

Welche konkreten Klimaveränderungen sind in meiner Region zu erwarten? Welche Anpassungsmaßnahmen sind notwendig und sinnvoll? Antworten auf diese und weitere Fragen soll die neue Fördermaßnahme RegIKlim liefern.

Hochwasser mit Parkbank und Straßenlaterne (Pixabay)
Auch in Deutschland sind die Auswirkungen des Klimawandels immer häufiger zu spüren.
Foto: Pixabay

Die Auswirkungen des Klimawandels sind regional sehr unterschiedlich. Verlässliche Informationen für Regionen und Städte hierzu fehlen aber bisher. Ziel der Fördermaßnahme ist es deshalb, entscheidungsrelevantes Wissen zum Klimawandel in Kommunen und Regionen aufzubauen und eine fundierte Basis für regional spezifische Informations- und Bewertungsangebote zu schaffen.

Mit der Fördermaßnahme sollen Projekte in den folgenden Bereichen gefördert werden:

Modellregionen

Ausgehend von den konkreten Klimaänderungssignalen und räumlichen wie landschaftlichen Gegebenheiten sollen Informationstools für die Entscheidungsunterstützung zur regionalen Anpassung an den Klimawandel entwickelt werden. Zusätzlich soll für die Regionen an grundlegenden Aspekten in Bezug auf Anpassung geforscht werden. Im Fokus dazu sollen die Themen Anpassungskapazität sowie die integrierte Bewertung von Klimarisiken und Handlungsoptionen stehen.

Querschnittsaktivität: Regionale Klimamodellierung

Eine wichtige Grundlage für Handlungsempfehlungen für Anpassungsmaßnahmen sind Projektionen der klimatischen Veränderungen, die mit regionalen Klimamodellen erstellt werden. Als Datenbasis für die Modellregionen sollen aktuelle Klimamodellsimulationen auf regionaler Skala erstellt werden. Außerdem sollen Methoden entwickelt werden, um die Verlässlichkeit der Modellergebnisse auf regionaler Skala weiter zu verbessern  und um die Ergebnisse konsistenter und anschlussfähiger zu machen.

Wissenschaftliche Koordination

Ein wissenschaftliches Koordinationsprojekt soll die Arbeiten in den Modellregionen und in der regionalen Modellierung begleiten sowie den Informationsaustausch unterstützen.

Partnering und weitere Informationen

Um Forschungseinrichtungen und Praxisakteuren Gelegenheit zu geben, mögliche Verbundpartner für Modellregionen kennenzulernen und Ideen zu konzipieren, stellen wir eine online eine Partnering-Plattform zur Verfügung.

Am 13. November 2018 lädt das BMBF zu einer Informations- und Partneringveranstaltung nach Bonn ein. Nähere Informationen zur Anmeldung und zum Programm finden Sie auf der Veranstaltungsseite

Zuletzt geändert: 22.10.2018